Beste Stimmung & herrliches Wetter beim FWG-Sommerfest

Pünkt­lich zu unse­rem Fest-Sonn­tag zeig­te sich das Wet­ter wie­der von der freund­li­chen Sei­te. Ein Tag vor­her und unser Fest wäre womög­lich ins Was­ser gefallen.

Bei strah­len­dem Son­nen­schein dreh­te bereits früh am Mor­gen der Spieß­bra­ten vor sich hin. Gegen 11 Uhr war es dann so weit: der belieb­te Spieß­bra­ten konn­te an die zahl­rei­chen Besu­cher aus­ge­ge­ben wer­den. Ob Brat­kar­tof­feln, Pom­mes oder Bröt­chen – die Aus­wahl an Bei­la­gen ließ kei­ne Wün­sche offen. Aber auch die klas­si­sche Brat­wurst ist natür­lich immer gefragt. Eine Tas­se Kaf­fee und ein Stück Kuchen als Nach­tisch run­de­ten das Ange­bot ab.

Bevor das tra­di­tio­nel­le Boule-Tur­nier star­te­te, nahm der 1. Vor­sit­zen­de Kai Heitz das Som­mer­fest zum Anlass, die neu errich­te­ten Sitz­bän­ke am Boule­platz an die Gemein­de Iffez­heim in Ver­tre­tung von Bür­ger­meis­ter Chris­ti­an Schmid zu über­ge­ben. Anläss­lich des 25-jäh­ri­gen Jubi­lä­ums als Ver­ein kam die Idee auf, beim Boule­platz Sitz­ge­le­gen­hei­ten zu errich­ten. Die­se ste­hen bereits seit eini­gen Wochen der Bevöl­ke­rung zur Ver­fü­gung und konn­ten nun offi­zi­ell über­ge­ben wer­den. Wie den Platz selbst, wird die FWG die­se Bän­ke instand­hal­ten und für deren Pfle­ge aufkommen.

Dann konn­te es end­lich los­ge­hen: ins­ge­samt 16 Mann­schaf­ten stan­den in den Start­lö­chern, um ihr Kön­nen und Geschick unter Beweis zu stel­len. Die Schieds­rich­ter­rol­le über­nahm wie die Jah­re zuvor in gewohn­ter Manier Jacky Vau­tier. Man­fred Weber erhielt die ehren­vol­le Auf­ga­be der Tur­nier­lei­tung. Im Ver­lauf des Nach­mit­tags boten sich zahl­rei­che span­nen­de Spie­le und so man­ches Rau­nen ging das ein oder ande­re Mal durch die Zuschau­er­men­ge. Alle Teil­neh­mer hat­ten sicht­lich ihren Spaß beim Boulen.

Am Ende konn­te sich der Fan­fa­ren­zug gegen den Angel­ver­ein durch­set­zen und den heiß begehr­ten Pokal ergat­tern. Dritt­plat­zier­ter wur­de der Iffez­hei­mer Car­ne­val Club. Bei der Sie­ger­eh­rung wur­de den drei Erst­plat­zier­ten neben einer Fla­sche Sekt auch jeweils ein Gut­schein durch den 1. Vor­sit­zen­den Kai Heitz über­reicht. Auch an die­ser Stel­le noch­mals herz­li­chen Glück­wunsch an die drei Erstplatzierten!

Vie­len Dank an alle Tur­nier­teil­neh­mer, denn ohne euch wäre ein sol­ches Event nicht mög­lich. Wir hof­fen, dass auch im nächs­ten Jahr wie­der 16 Mann­schaf­ten am Start sind.

Am Ran­de des Fes­tes konn­ten auch vie­le inter­es­san­te Gesprä­che mit Bür­ge­rin­nen und Bür­gern geführt wer­den, die sich für die Ent­wick­lung unse­rer Gemein­de inter­es­sie­ren. Dabei wur­den eini­ge Auf­ga­ben und Her­aus­for­de­run­gen des Gemein­de­ra­tes in der nächs­ten Zeit ange­spro­chen. Wir freu­en uns, dass ein sol­ches Fest auch dazu bei­trägt ins Gespräch zu kom­men und Anlie­gen an uns her­an­ge­tra­gen werden.

Erfreu­lich in die­sem Jahr war, dass wir am Ende rest­los aus­ver­kauft waren – Spieß­bra­ten mit allen Bei­la­gen sowie Brat­wurst und Kuchen – nichts blieb mehr übrig. Das gibt es sel­ten. Daher ein herz­li­ches Dan­ke­schön allen Besu­chern, die zu die­sem Erfolg bei­getra­gen haben.

Die Freie Wäh­ler­ge­mein­schaft bedankt sich auch bei der Fir­ma Elek­tro Weber, bei der Bäcke­rei Kro­ni­mus, bei Spar­gel Schnei­der und der Kan­ti­ne im Boxen­dorf für ihre Unter­stüt­zung sowie natür­lich bei den zahl­rei­chen Hel­fern und Kuchenspendern.

Ein Dan­ke­schön geht auch an die Gemein­de Iffez­heim, ins­be­son­de­re an die Mit­ar­bei­ter des Bau­ho­fes, die den Fest­platz im Vor­feld gepflegt und wie immer tadel­los zur Ver­fü­gung gestellt haben.

Weitere News

Herzlichen Dank!

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Iffezheim, die Freie Wäh­ler­ge­mein­schaft Iffez­heim bedankt sich recht herz­lich bei allen Wäh­le­rin­nen und Wäh­lern für das ent­ge­gen­ge­brach­te Ver­trau­en. Durch Ihre...

Anbringen der FWG-Wahlplakate

Pünkt­lich sie­ben Wochen vor der Wahl haben wir am ver­gan­ge­nen Mon­tag die Wahl­pla­ka­te im Ort aufgehängt. Ins­ge­samt wur­den 55 Pla­ka­te im Ort ange­bracht. So kann...